Siegerehrung für unser Filmprojejkt

Der Film des Jugendhaus Oberhausen „Zweite Heimat“ – Geschichten aus nah und fern - gewinnt den 2. Platz beim Schwäbischen Jugendfilmfest beim Sonderthema „Heimat“ und den 4. Platz beim LEW-Wettbewerb „Volle Energie“.

Die Begründung der Jury lautete: In einer Zeit, in der sich manche ernsthaft fragen, ob Flüchtlinge, Einwanderer oder Menschen mit Wurzeln in anderen Ländern und Kulturen wirklich Teil unserer Heimat sein dürfen, zeigt der Dokumentarfilm des Jugendhauses h2o, dass wiederum Deutschland längst zu einem Teil der Heimat genau dieser Menschen geworden ist.

Manche sind hier geboren, manche zu Fuß hierher geflohen. Manche sind als Kinder mit ihrer Familie gekommen und manche sind dadurch jetzt von ihr getrennt. Einige dieser Menschen treffen sich im h2o in Augsburg Oberhausen und erzählen sich gegenseitig ihre Geschichte. Die Geschichte um ihre „Zweite Heimat“. Wann, woher, weshalb und wie sich ihre Welt verändert hat und wieso sie jetzt hier leben. Wo fühlt man sich eigentlich „daheim“?

Der Film zeigt Kinder und Jugendliche unterschiedlichster Herkunft und Wurzeln, die gemeinsam über ein Thema reden: Heimat. Und dabei erfährt man nicht nur interessante Geschichten aus nah und fern, sondern erkennt wie ähnlich wir uns doch eigentlich sind. Vorurteile funktionieren nur solange man den Menschen nicht kennt. Und Heimat ist da, wo die Familie und die Freunde sind.
Dieser Film schafft interkulturelle Verständigung ohne schwierige Fragen zu stellen oder komplexe Lösungen zu suchen und eröffnet neue Blickwinkel auf unsere Mitmenschen, Nachbarn und Freunde. Ein Film, der das Sonderthema „Stichwort: Heimat“ außerordentlich gut verarbeitet und deshalb von der Jury lobend erwähnt werden muss!

Das Jugendhaus Oberhausen freut sich sehr über diese beiden Auszeichnungen!

Der Film ist zu sehen auf youtube: Zweite Heimat Jugendhaus h2o


zur Startseite

weitere Beiträge